Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Hetzhof Bürgerhaus

Das heutige Hetzhofer Dorfgemeinschaftshaus steht auf uralten Fundamenten. Das Ursprungsgehöft, das diese trugen, findet sich schon auf einer Karte von ca. 1690. Es war ein Bauerngehöft mit einer eingebauten Mühle, die von dem nahen Kammerbach angetrieben wurde. Die an das Wohnhaus angebaute Scheune und der Stall wurden unverändert in der ursprünglichen Fachwerkbauweise beibehalten. Im Hetzhofer Urkataster von 1829 finden wir das Gehöft unter Nr. 18. Zu dieser Zeit war sein Eigentümer ein Johann Nikolaus Raskopf.

Bürgerhaus Hetzhof

 

Im 19. Jahrhundert wohnte darin der Hetzhofer Ortsvorsteher bzw. Schöffe, im Volksmund „Schäwes“ genannt. So kam das Haus zu seinem früheren Namen „Schäweshof“.

 

Das stattliche Gehöft blieb nach seiner Erneuerung von 1785 über 200 Jahre von außen und innen unverändert. Unter seinen letzten Besitzern geriet es jedoch derart in Verfall, dass es nach deren Ableben einer Ruine glich. Da die Erben des Hauses an dessen Restaurierung nicht interessiert waren, drohte dem Gebäude der Abriss. Um diesen zu verhindern, regten engagierte Bürger an, dass die Gemeinde den Gebäudekomplex erwerbe und zu einem Dorfgemeinschaftshaus ausbaue. Sie fanden die Unterstützung des Landesdenkmalamtes in Mainz, das einen beträchtlichen Baukostenzuschuss in Aussicht stellte. Die Ortsgemeinde stimmte dem Vorhaben zu, kaufte den Gebäudekomplex samt einer angrenzenden Scheune.

 

Im Herbst 1986 wurde mit den Baumaßnahmen begonnen, die unter reger Beteiligung zahlreicher freiwilliger Helfer aus Hetzhof zügig voranschritten. Das Wohnhaus wurde nach Vorschrift des Denkmalamtes in seinem ursprünglichen Zustand erhalten, aber innen und außen bei Erneuerung des Daches gründlich saniert.

 

Scheune und Stall wurden unter weitgehender Beibehaltung des Außenbildes zu einer Versammlungshalle ausgebaut. Auf die gleiche Weise wurden in der mit der Halle verbundenen „Scheune Hemb“ eine Küche und Toiletten eingebaut. Bis zur Fertigstellung der Inneneinrichtung wurde es Anfang 1989. Am 14. April 1989 fand in feierlichem Rahmen die Einweihung des neu geschaffenen Dorfgemeinschaftshauses statt, das den Namen „Aale Boahof“ erhielt. Namengebend war der alte Dorfbrunnen, der bei dem restaurierten Hof stand und heute in alter Form auf dem nahen Brunnenplatz steht.

Kontakt

Ortsbürgermeister

Rainer Schwind

 

Kondelstraße 24a,

54538 Kinderbeuern-Hetzhof

 

Tel.: 06532 - 93272
Mobil: 0171 - 5844162
E-Mail:

Bürgerbüro

Kinderbeuern:

Donnerstags von 17:30 bis 19:00 Uhr im Gemeindebüro des Bürgerhauses. Dringende Angelegenheiten nach telefonischer Vereinbarung auch an anderen Terminen möglich

 

Hetzhof:

Kein Bürgerbüro verfügbar. Jedoch sind alle Angelegenheiten per Telefon oder nach telefonischer Vereinbarung mit Ortsvorsteher Christian Müllers

Veranstaltungen